Bertrand Fleurie Beaujolais

Seit vielen Jahren schon sind wir mit Guy, Annick und ihrem Sohn Yann befreundet. Die Familie lebt in Fleurie im Beaujolais und macht dort ihre Weine. Rund 7,5 Hektar besitzt sie, größtenteils in Fleurie, ein wenig aber auch in Morgon, Saint Amour und Juliénas. Seitdem Yann für die Weine verantwortlich ist, hat das Weingut einen großen Schub bekommen. Yann wollte eigentlich gar nicht Weinmacher werden. Er hat sich nach der Schule zunächst an der Universität eingeschrieben, ist dann aber für einige Jahre in die französischen Alpen gegangen. Doch egal, wo er Arbeit aufgenommen hat, immer hatte es etwas mit Wein zu tun, und immer war er mit Weinmenschen unterwegs. Irgendwann war klar, er musste zurück nach Hause. Dort traf er die Koryphäen des Weinbaus im Beaujolais, von denen er in seiner Jugend nie gehört hatte, und lernte bei ihnen, bei Jean Foillard, Yvon Metras und Jacques Néauport, der rechten Hand des legendären Jules Chauvet.Yann profitiert davon, dass seine Eltern schon 1992 auf biologische Wirtschaftsweise umgestellt haben und die 40 bis 60 Jahre alten Rebstöcke mit viel Arbeitsaufwand und Liebe pflegen.  Seit 2013 sind die Weinberge zertifiziert, und Yann experimentiert seit dieser Zeit mit biodynamischen Methoden. Yanns Weine vergären in einer macération carbonique ohne Mostschwefelung und ohne weitere Additive im Keller. Sie werden ausgebaut in gebrauchten Fässern, sodass das Holz keine eigene Note hinterlässt. Die Weine sind dicht und stoffig – sie haben daher Charaktereigenschaften, die wir im Beaujolais häufig vermissen. Für uns war schon lange klar, dass wir diese Weine irgendwann ins Programm aufnehmen würden. 2015 sollte es dann so weit sein, doch die Spätfröste machten uns einen Strich durch die Rechnung. Bei den Bertrands erfror fast die gesamte Ernte. Der Jahrgang 2016 wurde dann fast vollständig durch Hagelschlag zerstört. Was für eine Härte der Natur, denen die Winzer immer wieder ausgesetzt sind! Der 2017er aber ist ein bildschöner Jahrgang geworden, und wir sind glücklich, Ihnen diesen Jahrgang jetzt präsentieren zu dürfen.