Österreich

Zugegeben, unser Österreich-Angebot ist übersichtlich. Unser Fokus lag lange in anderen Regionen. Doch mit Veyder-Malberg und Holzapfel haben wir zwei Weingüter aus der Wachau aufgenommen, die hervorragend den Stilwandel dieser Region spiegeln. Wo früher Grüner Veltliner und Riesling fast dickflüssig und vor Reife kraftstrotzend die Weinregale füllten, sind es jetzt mineralische, terroirbezogene Weine, die uns begeistern. <weiterlesen>

Österreich hat einen Parforce-Ritt an die Spitze der Weinwelt hinter sich, und das, obwohl das Land in den 1980er Jahren den gleichen Glykol-Skandal hatte wie Deutschland. Doch in Österreich hat man damals schneller reagiert und sich erneuert. Man hat fortan auf trockene, moderne Weine gesetzt und all die Stärken ausgespielt, die heimische Rebsorten wie der Grüne Veltliner, der St. Laurent, Blaufränkisch oder Zweigelt bieten. Die Winzer haben die Rebsorten zur Marke gemacht und sich dem Markt angepasst. Seit einigen Jahren wandelt sich der Markt im Premiumbereich von den primärfruchtigen Weißweinen und holzbetonten Rotweinen in eine andere, eine herkunftsbetontere Richtung. Und auch da gibt es nicht wenige Winzer, die genau diesen Wandel vollzogen haben und oft sogar internationale Vorreiter waren. Man beachte nur den Anteil an biodynamisch arbeitenden Winzern in der Steiermark, im Kremstal oder in der Wachau, den Zuwachs an Qualität im Burgenland und am Neusiedlersee. Keine Frage, unser Nachbarland ist ein dynamisches und spannendes Weinland.

  • Preisspanne
     







  • Weinart

  • Winzer


  • Rebsorte


  • Jahrgang




  • Typ/Geschmack



  • Anlässe








    mehr