Graetz Bibi, Fiesole

Bibi Graetz und seine Familie stammen ursprünglich aus Norwegen. Die Eltern waren Künstler und auch Bibi studierte Kunst. Die Eltern kauften das Landgut in Fiesole, einige Kilometer weg von Florenz, das zuerst nur als Ferien- und Künstler-Domizil genutzt wurde.

Erst Bibi pflanzte 1990 die ersten Reben und gründetet sein Weingut Testamatta, was so viel wie Tollkopf heißt. Nach einigen Jahren des Probierens und Lernens schaffte Bibi mit dem Jahrgang 2002 den Durchbruch. Die ursprünglich 2 ha Weinberge reichten nicht aus um die stetig steigende Nachfrage zu befriedigen. So wuchs das Weingut zur heutigen stattlichen Größe von 50 ha Rebfläche, die auch aus Zukäufen bereits bestehenden Weinberge resultiert, was zum Teil das hohe Alter der Rebgärten erklärt. Auf den mit Sand durchmischten toskanischen Mergel-Lehmböden stehen vorwiegend  Sangiovese, Canaiolo,  Colorino sowie die Weißweinreben Vermentino, Trebbiano und  Moscato. Selbstverständlich gestaltet Bibi alle seine Etiketten selbst, farbenfroh und einladend wie seine Weine, ein großartiger Tollkopf dieser Bibi, ein sensationell guter Winzer!