Apulien

Puglia bzw. Apulien im Süden Italiens ist eines der ältesten Anbaugebiete Europas. Schon die Phönizier und Griechen pflanzten dort vor über 3.000 Jahren die ersten Rebstöcke. Das Land am Sporn und Absatz des italienischen Stiefels galt lange als rückständig. Doch haben Investitionen und deutliche Qualitätsverbesserungen zu einem nachhaltigen Aufschwung geführt. Glücklicherweise haben die ansässigen Betriebe dabei auf viele autochthone Rebsorten gesetzt. Rote Sorten spielen dabei mit rund 75 % die wichtigste Rolle.   <weiterlesen>

Mit knapp 90.000 Hektar hat Apulien allein schon fast so viel Weinbergsfläche wie ganz Deutschland (ca. 100.000 ha). Entsprechend umfang- und abwechslungsreich ist die Weinproduktion. In ihr tummeln sich große Weinfirmen, die für den Discount- und Lebensmitteleinzelhandel produzieren, genauso wie kleine Familienunternehmen mit viel Sinn für Qualität. Die besten Weine entstehen auf der Halbinsel Salento, ferner am Fuße der Stauferburg Castel del Monte und auf den roten Terrarossaböden in Manduria. Neben dem allseits verbreiteten Primitivo sind Negroamaro, Uva di Troia, Malvasia nera und Aglianico die wichtigsten Rebsorten.

 

  • Preisspanne
     







  • Weinart


  • Winzer

  • Rebsorte




  • Jahrgang


  • Typ/Geschmack

  • Anlässe







    mehr