Luxembourg

Der Weinbau in Luxemburg ist untrennbar mit der Mosel verbunden. Man findet die 1.300 Hektar Rebfläche überwiegend an den Hängen der Mosel, die auf einer Länge von 36 Kilometern die Grenze zu Deutschland bildet. Der Weinbau beginnt im Dreiländereck von Luxemburg, Frankreich und Deutschland mit dem Ort Schengen und zieht sich nach Norden bis Wasserbillig an Mündung der Sauer in die Mosel.   <weiterlesen>

Der Weinbau wurde dort schon im ersten Jahrhundert v. Chr. von den Römern begründet. Später waren es die Klöster, die ihn forcierten. Im Jahr 1709 wurden die luxemburgischen Weinberge durch einen extrem kalten Winter fast vollständig zerstört. Einen Aufschwung gab es dann Ende des 19. Jahrhunderts, als Schaumwein in Deutschland groß in Mode kam und die luxemburgischen Winzer große Teile ihrer Weinproduktion als Grundwein liefern konnten. Damals betrug der Anteil der Sorte Elbling 90 %, heute liegt er bei ca. 35 %. Diese alte Rebsorte, die früher in ganz Deutschland weit verbreitet war, ist auf Grund der ausgeprägten Säure, der feinen Frucht und der Ertragsstärke bis heute der Grundwein von Crémants sowohl in Luxemburg als auch an der Obermosel. Der Elbling liebt das vergleichsweise kühle Klima und die Bodenstruktur dieses Moselbereichs, der nicht vom Schiefer geprägt ist, sondern von den Ausläufern des Pariser Beckens. In Luxemburg herrschen daher Kalk und Muschelkalk vor.

Die rund einhundert Weinbergslagen finden sich auf einer Breite von etwa 300 Metern am Moselufer. Die wichtigsten Weinbaugemeinden sind Schengen, Wintringen und Remich. Die alle Weinberge umfassende Appellationsbezeichnung heißt Moselle luxembourgeoise, die Schaumwein-Appellation nennt sich Crémant de Luxembourg. Im Rahmen der staatlich vergebenen »Marque Nationale-Appellation contrôlée« findet man die Qualitätsbezeichnungen »Vin classé«, »Premier Cru« und »Grand Premier Cru«. Außerdem gibt es ähnlich wie im Elsass Spätlesen namens »Vendange tardive«, Eisweine namens »Vin de Glace« und Strohweine, also Weine von sehr spät gelesenen und getrockneten Trauben namens »Vin de Paille«. Luxemburgische Weine werden fast ausschließlich sortenrein ausgebaut. Neben Elbling sind es Müller-Thurgau (Rivaner), Auxerrois, Pinot blanc und Pinot gris, ferner in kleinerer Zahl Riesling, Gamay, Chardonnay, Gewürztraminer und Pinot noir.

 

  • Preisspanne
     







  • Weinart

  • Winzer

  • Rebsorte


  • Jahrgang


  • Typ/Geschmack


  • Anlässe











    mehr