Initiation Brut Nature

Dehu Benoit, Fossoy

Der Wein

Benoît Déhu erzeugt seine Champagne Cuvée Initiation aus 78 % Meunier und 22 % Pinot Noir. Die Trauben für die Cuvée stammen aus zwei Parzellen: Meunier aus der Rue des Noyers (Lehmkalk) und Pint Noir (Lehm und Sand dominiert) aus einer kleine Parzelle am Fuße des Hügels. Benoît bewirtschaftet seine Weinberge biodynamisch und pflügt noch teilweise mit Pferd. Die Weine werden in Eichenfässern mit natürlicher Hefe vergoren und gereift. Diese Fässer stammen vielfach aus Bäumen, die im nahe gelegenen Wald von Fossoy standen. Der Stil der Weine ist intensiv, eindringlich und energisch, mit schöner Spannung und feiner Mineralität.

Der Winzer

Im äußersten Westen der Champagne, am Rande des Valée de la Marne im Departement Aisne, liegt das kleine Örtchen Fossoy. Dort befindet sich am linken Ufer der Marne das Weingut von Benoît Déhu. In dieser bislang kaum beachteten Gegend labte sich einst die Reblaus zur Genüge und liess nicht einen einzigen Rebstock übrig.

In den 1930er wurden neue Rebanlagen gepflanzt, deren Volumen im Department Aisne heute wieder auf stattliche 2500 Hektar angewachsen ist. Nur knappe zweieinhalb Hektar davon bewirtschaftet Benoit Déhu heute in achter Generation.

Gegründet im Jahre 1787 verkaufte die Familie wie üblich bis in die 1980er Jahre die Trauben an die Genossenschaft. Die Pinot Meunier, die in diesem Teil der Champagne fast ausschließlich kultiviert wird, galt lange Zeit als Traube für den Verschnitt, um die noble Chardonnay und Pinot Noir mit etwas Frucht zu unterfüttern. Reinsortig ausgebaut wurde sie nicht. Bis die Familie 1987 begann, in der lokalen Kooperative ihren eigenen Champagner unter der Marke Champagne Déhu père & fils auszubauen.

Der erste Schritt in Richtung eines eigenständigen, reinsortigen Spitzen-Pinot Meuniers war getan. Der junge Benoît, Jahrgang 1975, studiert zunächst Önologie, bevor er seine Wanderjahre antrat. Die führten ihn auch für vier Jahre ins Haus Bollinger, bis er im Jahr 2000 heimkehrte in den Betrieb seiner Familie - gewappnet mit bestem Wissen um den idealen Holzeinsatz.

Ihn trieb bereits zu der Zeit ein Gedanke um: Ein Spitzen Pinot Meunier, reinsortig ausgebaut im Holz aus der Einzellage des Familienbesitzes: La Rue des Noyers. Die Pinot Meunier sollte der Star sein, denn der Menunier war seit jeher die Leitrebsorte in dieser Region. Nur wagte sich bislang niemand, ihr den gebührenden Platz einzuräumen. Benoîts Zeit war gekommen: Er setzt nicht allein die Tradition der Familie fort, sondern nahm die Dinge mit Entschlossenheit in Angriff und begann 2011 schließlich mit der Arbeit für seinen ersten Jahrgang aus der Einzellage La Rue des Noyers.

Von den gut 13 Hektar des Betriebes nutzt Benoît derzeit lediglich zweieinhalb. Auf der linken Seite der Marne, auf lehmigem, ton- und kalkhaltigem Terroir mit grünem Mergel gewachsen, geschützt durch de kühlen Wälder auf den Bergkuppen, gedeiht der Pinot Meunier unter seinen Händen zur besonderen Delikatesse. Die wenigen Zeilen Chardonnay und Pinot Noir, die er besitzt, werden - verkehrte Welt - zu trockenen Stillweinen vinifiziert. Die Rebanlagen von Champagne Déhu père & fils werden nach biodynamische Richtlinien bewirtschaftet (seit 2014 zertifiziert) und auch darüber hinaus wird der ganzheitliche Ansatz hier konsequent gelebt.

Der Weinbau kommt nicht nur ohne jegliche Chemie aus und Déhu verwendet Pferde für den Pflug, sondern arbeitet mit Einsaaten zur Versorgung der Böden und Stärkung der Reben. Es wird mit den Mondphasen gearbeitet und nur früh morgens zur optimalen, größtmöglichen Reife gelesen.

Sogar das Holz für die Fässer stammt vom eigenen Hof sowie den nahe gelegenen Wäldern. Terroir und Herkunft, so Benoît, können nur so mit größter Präzision abgebildet werden. Durch den Ausbau Plot für Plot, strenge Selektion und maximale Reife versteht er es, die Pinot Meuier auf eine neue Ebene zu heben: Statt schlicht über Frucht und Jugendlichkeit zu brillieren, zeigt sie im La Rue des Noyers ihre wahre Stärke: Eleganz und Finesse mit tiefgründiger Mineralität und Komplexität.

Wir haben Benoit jüngst auf der Biofachmesse in Angers kennengelernt und waren sofort verliebt in seine Champagner. Reiner Pinot Meunier in dieser Qualität und Güte ist auch heute noch eine Seltenheit. Neben seinen grandiosen Champagnern hat seine kompromisslose Herangehensweise über das Handwerk und die Philosophie der Nachhaltigkeit überzeugt: Seine Arbeit im Keller beschränkt sich auf ein Minimum - Zeit ist seine erste Prämisse. Er verwendet eine kleine, lediglich 2000 Kilogramm fassende Presse, die Grundweine vergären danach in Stockinger-Fässern verschiedener Grössen. Nach der alkoholischen Gärung bleiben die Weine für acht bis neun Monate  ohne Batônnage im Fass auf der Hefe. Die Abfüllung erfolgt so spät wie möglich, damit die Fässer nur so kurz wie möglich leer bleiben. Doch Benoîts nachhaltiges Handeln beschränkt sich nicht allein auf die Arbeit in den Weingärten: FSC-zertifizierte Korken ohne Branding auf dem Boden, Etiketten aus biologisch abbaubarem Material, Folien der Absolute Green Line von Sparflex, recycelte und recycelbare Kartons und natürlich leichtere Flaschen für den optimierten CO2 Footprint denken Nachhaltigkeit vom Boden bis zum Verbraucher kompromisslos zu Ende.

All das waren für uns mehr als genug Gründe, um die delikaten Champagner von Champagne Déhu père & fils mit ins Programm aufzunehmen. Zum Eintrinken können wir Ihnen bis dahin folgende Champagner anbieten:

... mehr
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft
54,00 €

pro Flasche à 0,75 l
72,00 € / Liter
zzgl. Versandkosten

Artikelnummer

44461

Öko-Zertifizierung
FR-BIO-01
Verfügbarkeit

sofort verfügbar

Land

Frankreich

Region

Champagne

Traube

Pinot Meunier

Alkohol

12,5% vol

passt zu

zum Apéro
zu Meeresfrüchten
gegrillter Fisch
für die Terrasse

Typ/Geschmack

knackig, salzig

Lagerfähigkeit

5-7 Jahre

Allergene

Enthält Sulfite. Kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten.

Anschrift des Winzers

Dehu Benoit, Fossoy

Inhalt

0,75 l

Weitere Weine des Weinguts