Grauburgunder Herrenstück trocken
2018

Koch Holger, Bickensohl

Der Wein

Direkt vor dem Weingut von Holger Koch befindet sich der Hang vom Herrenstück. Er ist sehr steil und befindet sich in einem sehr engen Tal. Außerdem handelt es sich um einen Südhang, so dass ein regelmäßiges Spiel zwischen Sonne und Kühle stattfindet. Der Boden besteht aus einer dünnen Lössauflage auf Vulkangestein. Für den Herrenstück sind drei Parzellen reserviert. Alles sehr gut belüftet.

Die alten Reben erreichen das Vulkangestein und das verleiht dem Wein einen mineralischen Charakter. Er ist feiner, eleganter und verspielter als der Basisgrauburgunder  mit Noten von etwas Melone, Apfelblüte und Pfirsich. Eher sommerlich, blumig, fein und weniger erdig als sonst. Ein kleiner Teil der Maische wurde komplett vergoren (unter 10 %) und vor dem Ausbau im Holz dann wieder cuvetiert. Das führt dazu, dass der Wein saftig, knackig, frisch, viel Druck und strukturreich daher kommt. In Jahren wie 2018 laufen Baden und der Kaiserstuhl Gefahr in Fett und Überreife zu geraten. Die Winzer müssen sich etwas einfallen lassen. Einfach nur früher Lesen und dann stark grüne und unreife Noten zu erhalten, ist auch keine Lösung. Hier hilft die Phenolik eine Balance zu finden. Sie darf jedoch nicht zu stark eingesetzt werden, sonst wird das Aroma beeinträchtigt. Holger Koch ist es gelungen genau den Punkt zu treffen.

Der Winzer

Die Gazetten sind seit Jahren voll des Lobes für das Weingut Holger Koch. Er gilt als Pinot Noir Magier, als Rotweinflüsterer und als Meister der Burgundersorten, in Baden und darüber hinaus. Obwohl wir uns wenig um Punkte und Hitlisten scheren, sondern unserem Gaumen und unserer Erfahrung folgen, geben wir in diesem Falle den Kritikern Recht. Holger Koch ist der Burgunder-Winzer Deutschlands. Keiner verbindet die Aromenvielfalt der Burgundertrauben besser mit dem Terroir Badens und bleibt dabei so fein und leicht und dabei so trinkig und präzise. Besser geht es nicht, und das seit vielen Jahren.   

Holger, dieser eher stille, zurückhaltende Winzer, lässt am liebsten seine Weine für sich sprechen. Er ist viel rumgekommen in der Welt und arbeitete unter anderem für Graf Neippberg in Saint-Emilion und für Franz Keller in Oberbergen, bevor er sich mit ein paar Parzellen seiner Eltern 1999 selbstständig machte. Bickensohl liegt mit gut 350m für badische Verhältnisse recht hoch und somit haben auch die Weine einen Tacken mehr Säure. Die gepaart mit griffiger Mineralität bildet das Rückgrad der Weine, die alles andere als badisch belanglos daherkommen. Vom ersten Jahrgang an produziert Holger feine, in manchen Jahrgängen fast zurückhaltend klare Weine. Es sind immer ideale Essensbegleiter die sich nicht in den Vordergrund spielen, sondern ein Dinner kompetent und lustvoll begleiten. Und seine Spätburgunder zählen seit Jahren mit zu den besten, die man in Baden für Geld bekommt. Oder bei uns (Text Seb Bordhäuser)

 

  • 7,5 Hektar eigene Weinberge in und um Bickensohl am südwestlichen Kaiserstuhl, einer der heißesten Gegenden Deutschland

  • Verwendung von Rebsetzlingen, die von alten Rebanlagen abstammen und somit unbelastet von modernen Klonen sind

  • Keine Verwendung von Pestiziden und Herbiziden

  • Einsaaten zwischen den Rebzeilen

  • ausschließliche Konzentration auf die Burgundersorten Weiss-, Grau- und Spätburgunder
... mehr
Abbildung und Jahrgang sind beispielhaft
12,90 €

pro Flasche à 0,75 l
17,20 € / Liter
zzgl. Versandkosten

Artikelnummer

21510-18K

Verfügbarkeit

sofort verfügbar

Jahrgang

2018

Land

Deutschland

Region

Baden

Qualität

Deutscher Qualitätswein

Traube

Grauburgunder

Alkohol

13% vol

passt zu

pochierter Fisch mit Soße
zur Kräuterküche
zum Spargel
für die leichte Sommerküche

Typ/Geschmack

erfrischend, feinfruchtig

Lagerfähigkeit

5 Jahre

Allergene

Enthält Sulfite. Kann Spuren von Eiweiß, Milch und Gelatine enthalten.

Anschrift des Winzers

Koch Holger, Bickensohl
Holger Koch, Mannwerkstraße 4, 79235 Vogtsburg im Kaiserstuhl

Inhalt

0,75 l

Weitere Weine des Weinguts